Thoni Mara
T-Shirt

Thoni Mara
T-Shirt

Thoni Mara T-Shirt

Die Marke thoni mara

Logo thoni mara - Copyright nautilus skin touch GmbH & Co Wäsche- und Badebekleidungs KG

Da ich ein neues Laufshirt für den VIVAWEST Halbmarathon suchte, etwas Neues ausprobieren wollte und die Marke thoni mara mich mit der Tights beim METRO GROUP Marathon überzeugen konnte, bestellte ich mir das T-Shirt für Herren aus der Sommerkollektion in der Farbe Wasabi. Bis zu dem Zeitpunkt trug ich Laufshirts von Adidas, Puma und das Laufshirt, welches mir mein Arbeitgeber für die Firmenstaffelläufe zur Verfügung gestellt hat.

Für alle die meinen Artikel zu der Tights nicht gelesen haben, eine kurze Information zur Marke "thoni mara", alle die den Artikel gelesen haben, dürfen das folgende überspringen:

Thoni mara ist die Marke eines Kleidungsherstellers für Laufbekleidung aus Deutschland, welcher aber im Gegensatz zu den großen Marken wie Adidas oder Puma, auch in Deutschland, genauer in Thum in Sachsen, zu fairen Bedingungen produziert.

Die Spezialität der nautilus skin touch GmbH & Co Wäsche- und Badebekleidungs KG, welche hinter der Marke thoni mara steckt, sind die Entwicklung und Produktion nahtloser, hochfunktioneller Unterwäsche und Shirts.

Der Name "thoni mara" setzt sich aus den Bestandteilen des Begriffs "Marathoni" zusammen, wie Marathonläufer sich selbst und andere Marathonläufer gerne nennen.

Details

Logo und Zierstreifen

Das Shirt kommt wie der Name meiner Farbauswahl vermuten lässt in einem grellen auffälligen Grünton (Wasabi-Grün). Neben dem thoni mara Logo über der linken Brust, wird das Shirt noch durch einige Kontraststreifen an den Armen und am unteren Bauch akzentuiert. Außerdem hat es einen mit angenehmen Flachnähten versehen V-Ausschnitt.
Die Shirts dieser Kollektion gibt es noch in den folgenden Farben:

  • Azur-Blau (Herren)
  • Jade (Damen)
  • Amarena (Damen)

Man beachte: Es handelt sich um ein Shirt der vergangenen Sommer-Kollektion.

Die Laufshirts der aktuellen Kollektion von thoni mara unterscheiden sich von meinem Modell durch:

  • Geringeres Gewicht
  • Einsatz der Hightech-Faser NILIT® BREEZE
  • Höherer Lichtschutzfaktor
  • Kühlender Effekt

Die Shirts von thoni mara sind alle sehr körperbetont geschnitten. Mag man das nicht sollte man eine Nummer größer bestellen.

Alle Shirts werden im Rundstrickverfahren hergestellt und daher nahtlos gefertigt. Sie werden aus atmungsaktiven Funktionsfasern hergestellt. Der Fasermix besteht zu 60% aus Polyamid (BeCool), zu 40% aus Polypropylen.

Das Shirt ist natürlich atmungsaktiv, klimaregulierend, geruchshemmend und schnelltrocknend. Um die Temperatur beim Sport optimal zu regulieren sollte die Feuchtigkeit vom Körper weg auf die Außenseite geleitet werden und dort möglichst großflächig verteilt werden, damit sie dort schnell verdampfen kann. Aus diesem Grund ist die Innenseite des Shirts aus feuchtigkeitsabweisenden Polypropylenfasern gefertigt. Für die Außenseite wird bei der Marke thoni mara die modifizierte Nylonfaser "BeCool" verwendet, welche aufgrund der Struktur die Feuchtigkeit großflächig verteilt.

Thoni mara Laufshirts für Herren gibt es als Singlet, als T-Shirt und als Langarmshirt. Die Shirts gibt es in der normalen Kollektion, einer "Sommerkollektion", einer "Premiumkollektion" und der Kollektion "Green Fee", die sich durch einen besseren ökologischen Fußabdruck auszeichnen.

Das beschriebene Shirt der Sommerkollektion in Wasabi-Grün
Ein Singlet von thoni mara in der Farbe Oliv
Ein Shirt der Green-Fee Kollektion von thoni mara in der Farbe Azur-Blau

Sommerkollektion

Bei der Sommerkollektion fallen die Shirts etwas dünner aus, als in der "normalen" und der "Premium" Kollektion und bestehen zu 60% aus Polyamid (BeCool) und zu 40% aus Polypropylen. Durch den Verzicht auf Elastan (Lycra) wird das Shirt nochmals dünner und leichter. Die Sommerkollektion ist ideal ab ungefähr 15° C, denn es sitzt im Vergleich zur normalen Kollektion deutlich lockerer, ohne aber zu flattern. Es liegt weiterhin körperbetont, aber nicht eng am Körper an.

Premiumkollektion

Da ich in keinem direkten Kontakt zum Hersteller bin, bin ich vor Kurzem erst der Zufall auf eine weitere Kollektion aufmerksam geworden. Es gibt Shirts mit dem klassischen bewährten Fasermix aus 60% Polyamid (BeCool), 35% Polypropylen und 5% Elasthan (Lycra), die aber durch weitere nützliche Details herausstechen. Die Shirts bieten einen integrierten UV-Schutz, welcher ungefähr Lichtschutzfaktor 30 entspricht, eine Rückentasche mit Reissverschluss für MP3-Player, Schlüssel oder Gel und eine Lasche zur Kopfhörerfixierung am Kragen.

Green Fee

Wie schon erwähnt setzt sich diese Kollektion durch den besseren ökologischen Fußabdruck von der normalen Kollektion von thoni mara, aber auch von den meisten anderen Herstellern ab. Die Shirts werden nämlich mit Recycling-Garn aus hochwertigen Industrieabfällen hergestellt. Dies spart viel Energie, Wasser und Rohstoffe.

Trotzdem werden dadurch keine Kompromisse bei der Qualität eingegangen, denn thoni mara verspricht:
Diese Funktionsshirts sind genau so gut wie die Shirts aus der normalen thoni mara Kollektion.

Somit besteht der Fasermix auch hier zu 60% aus Polyamid (BeCool), zu 35% aus Polypropylen und zu 5% aus Elasthan (Lycra), nur halt zu 100% aus Recycling-Material.

Nettes Detail: Es wurde mit dem Begriff "ökologischer Fußabdruck" gespielt, denn die Shirts ziert nicht nur ein grünes Label unten am Saum mit dem Schriftzug "GREEN FEE", sondern als Highlight wurde die rechte Hüfte mit einem großen Fußabdruck in der Kontrastfarbe bedruckt.

Die Shirts dieser Kollektion gibt es aktuell nur als T-Shirt und in den Farben Azur-Blau und Jade-Orange.

Laufgefühl

Beim VIVAWEST Halbmarathon vor dem Start - die Polster nicht gut verdeckt

Ich habe das Shirt das erste Mal beim VIVAWEST Marathon für meinen Halbmarathonlauf getragen und fand es sehr angenehm zu tragen. Ich hatte zu dem Zeitpunkt noch das eine oder andere Kilo zu viel auf den Rippen, die ich hätte mit der Startnummer verdecken sollen, aber dummerweise eher betont habe, indem ich die Startnummer zu hoch angebracht habe. Solche Pölsterchen werden sehr gut von den thoni mara Shirts betont. Wer das nicht möchte, sollte also wirklich unbedingt eine Nummer größer bestellen oder lieber zu einer anderen weniger körperbetonten Marke greifen.

Ein weiterer Tipp von mir, der allgemein Laufshirts und Wettkämpfe betrifft: Kauft euch ein Startnummernband. Erstens habt ihr nicht mehr das Problem, das euch evtl. Nadeln zur Befestigung der Startnummer fehlen oder sich während des Wettkampfs öffnen. Außerdem schont ihr das Shirt, weil ihr nicht bei jedem Wettkampf Löcher in den Stoff stecht, die durch das Zerren an der Startnummer auch noch immer größer werden.

Der Stoff des Shirts fühlt sich im Vergleich mit den meisten anderen Laufshirts viel glatter und etwas ungewohnt an, aber beim Lauf selbst ist es sehr angenehm. Es eng nicht ein, obwohl es körperbetont geschnitten ist. Außerdem funktioniert das Konzept zur Temperaturregulierung in meinen Augen sehr gut, denn bisher hatte ich nie das Gefühl zu überhitzen. Wobei ich bei sehr warmen Temperaturen kein Shirt anziehe, sondern auf ein Singlet zurück greife, übrigens meist auch eins von thoni mara.

Bei Temperaturen über 10 Grad, also Wetter für langarmige Shirts kann man das Shirt auch gut drunter ziehen, aber um nur damit zu laufen, ist es mir zu kalt. Daher sehe ich den Temperaturbereich zwischen 12 und 25°C.

Langzeittest

Nähte an der Innenseite

Ich habe das Shirt seit dem Halbmarathon ungefähr 250km getragen, regelmässig gewaschen und konnte weder Verschleiss feststellen, noch dass das Shirt seine kräftige Farbe verliert.

Sowohl der Stoff, als auch die Nähte sind immer noch in einwandfreiem Zustand. Das Shirt ist auch nicht ausgeleiert, sondern sitzt immer noch so körperbetont wie vorher.

Das einzige was man an dem Shirt verbessern könnte, hat thoni mara schon selbst erkannt und bei der Premium-Kollektion umgesetzt. Ich kann jedem nur empfehlen einen Blick auf die Produkte von thoni mara zu werfen.

Update: Ich habe leider mittlerweile doch eine aufgeraute Stelle am Shirt, die man auf den Bildern auch erkennen kann. Dies hat aber weniger mit schlechter Qualität des Shirts, sondern mehr mit schlechter Qualität meines Trinkrucksacks zu tun. Mein Trinkrucksack hat an der Stelle etwas zu viel gescheuert. Dass es vom Rucksack kommt, habe ich bei einem anderen Shirt verifiziert. Es wird Zeit bei Salomon nach einem S-Lab zum Testen zu fragen und den Kalenji-Trinkrucksack in den Wind zu schießen.

Transparenz

Die Shirts habe ich mir selbst gekauft. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen.

Thoni Mara T-Shirt

39.95 €
9,1

Passform

8,5/10

Verarbeitung

10/10

Design

9/10

Preis

9/10

Positiv

  • angenehmer atmungsaktiver Stoff
  • gutes Design
  • Produktion made in Germany
  • hohe Qualität

Negativ

  • Sehr figurbetont
    - wer das nicht mag muss größer bestellen

Artikelnavigation

Kommentare

YTo2OntzOjY6ImZldXNlciI7aTowO3M6MzoicGlkIjtpOjM4O3M6MzoiY2lkIjtzOjI6IjM4IjtzOjQ6ImNvbmYiO2E6Njp7czoxMDoic3RvcmFnZVBpZCI7czoyOiI1MyI7czo5OiJhZHZhbmNlZC4iO2E6MTp7czoyMToic2hvd0NvdW50Q29tbWVudFZpZXdzIjtpOjA7fXM6ODoicmF0aW5ncy4iO2E6Mzp7czoxNjoicmF0aW5nSW1hZ2VXaWR0aCI7aToxMTtzOjE2OiJyZXZpZXdJbWFnZVdpZHRoIjtpOjE2O3M6ODoibW9kZXBsdXMiO3M6NDoiYXV0byI7fXM6NjoidGhlbWUuIjthOjEyOntzOjI2OiJib3htb2RlbFRleHRhcmVhTGluZUhlaWdodCI7aTozMDtzOjI0OiJib3htb2RlbFRleHRhcmVhTmJyTGluZXMiO2k6NDtzOjE1OiJib3htb2RlbFNwYWNpbmciO2k6MTA7czoxODoiYm94bW9kZWxMaW5lSGVpZ2h0IjtpOjIwO3M6MTg6ImJveG1vZGVsTGFiZWxXaWR0aCI7aToxMzQ7czoyNjoiYm94bW9kZWxMYWJlbElucHV0UHJlc2VydmUiO2k6MTtzOjIyOiJib3htb2RlbElucHV0RmllbGRTaXplIjtpOjM1O3M6MTE6ImJvcmRlckNvbG9yIjtzOjY6ImQ4ZDhkOCI7czoxNzoic2hhcmVib3JkZXJDb2xvcjEiO3M6NjoiYWRhZWFmIjtzOjE3OiJzaGFyZWJvcmRlckNvbG9yMiI7czo2OiJhNGE1YTciO3M6MjE6InNoYXJlQ291bnRib3JkZXJDb2xvciI7czo2OiJlM2UzZTMiO3M6MjA6InNoYXJlQmFja2dyb3VuZENvbG9yIjtzOjY6ImZmZmZmZiI7fXM6MjI6InR4X2NvbW1lbnRzcmVwb3J0X3BpMS4iO2E6MTp7czo5OiJyZXBvcnRQaWQiO3M6MDoiIjt9czoxMjoiUmVxdWlyZWRNYXJrIjtzOjE6IioiO31zOjQ6ImxhbmciO3M6MjoiZGUiO3M6MzoicmVmIjtzOjEzOiJ0dF9jb250ZW50XzM4Ijt9YTo0OntzOjQ6ImNvbmYiO2E6MzU6e3M6MTc6InVzZVdlYnBhZ2VQcmV2aWV3IjtzOjE6IjAiO3M6MjI6InVzZVdlYnBhZ2VWaWRlb1ByZXZpZXciO3M6MToiMCI7czoyMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdIZWlnaHQiO3M6MjoiNzAiO3M6MjA6Im1heENoYXJzUHJldmlld1RpdGxlIjtzOjI6IjcwIjtzOjMxOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld0Rlc2NyaXB0aW9uTGVuZ3RoIjtzOjM6IjE2MCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvbk1pbmltYWxMZW5ndGgiO3M6MjoiNjAiO3M6Mjc6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lUGFnZSI7czozOiIxODAiO3M6MzM6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lVGVtcEltYWdlcyI7czoyOiI2MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdDYWNoZUNsZWFyTWFudWFsIjtzOjE6IjAiO3M6Mjg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3TnVtYmVyT2ZJbWFnZXMiO3M6MjoiMTAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbmltYWxJbWFnZUZpbGVTaXplIjtzOjQ6IjE1MDAiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbkltYWdlU2l6ZSI7czoyOiI0MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWF4SW1hZ2VTaXplIjtzOjM6IjQ1MCI7czoyOToid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWluTG9nb1NpemUiO3M6MjoiMzAiO3M6MzE6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnMiO3M6MjoiNDAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnNGb3JMb2dvIjtzOjI6IjU1IjtzOjQwOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5NYXhIb3J6aXpvbnRhbFJlbGF0aW9uIjtzOjI6IjU7IjtzOjM3OiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5tYXh2ZXJ0aWNhbHJlbGF0aW9uIjtzOjE6IjMiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2NhbkxvZ29QYXR0ZXJucyI7czoxMDoibG9nbyxjcmdodCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuRXhjbHVkZUltYWdlUGF0dGVybnMiO3M6NTc6InBpeGVsdHJhbnMsc3BhY2VyLHlvdXR1YmUscmNsb2dvcyx3aGl0ZSx0cmFuc3BhLGJnX3RlYXNlciI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvblBvcnRpb25MZW5ndGgiO3M6MjoiNDAiO3M6MjU6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q3VybFRpbWVvdXQiO3M6NDoiNzAwMCI7czoxMjoidXNlUGljVXBsb2FkIjtzOjE6IjAiO3M6MTI6InVzZVBkZlVwbG9hZCI7czoxOiIwIjtzOjEzOiJwaWNVcGxvYWREaW1zIjtzOjM6IjEwMCI7czoxNjoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWCI7czozOiI4MDAiO3M6MTY6InBpY1VwbG9hZE1heERpbVkiO3M6MzoiOTAwIjtzOjIyOiJwaWNVcGxvYWRNYXhEaW1XZWJwYWdlIjtzOjM6IjQ3MCI7czoyMzoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWVdlYnBhZ2UiO3M6MzoiMzAwIjtzOjIwOiJwaWNVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIyNTAwIjtzOjIwOiJwZGZVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIzMDAwIjtzOjE4OiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50SUQiO3M6MDoiIjtzOjIyOiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50U2VjcmV0IjtzOjA6IiI7czoyMDoidXNlVG9wV2VicGFnZVByZXZpZXciO3M6MDoiIjtzOjI0OiJ0b3BXZWJwYWdlUHJldmlld1BpY3R1cmUiO2k6MDt9czoxMToiYXdhaXRnb29nbGUiO3M6Mjg6IldhcnRlIGF1ZiBBbnR3b3J0IHZvbiBHb29nbGUiO3M6ODoidHh0aW1hZ2UiO3M6MTM6IkJpbGQgZ2VmdW5kZW4iO3M6OToidHh0aW1hZ2VzIjtzOjE1OiJCaWxkZXIgZ2VmdW5kZW4iO30%3DYTowOnt9YTowOnt9YTo3OntzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdEluZGV4IjthOjE6e3M6MTY6ImNpZHR0X2NvbnRlbnRfMzgiO2E6MTp7czoxMDoic3RhcnRJbmRleCI7aToxMDt9fXM6MTQ6ImNvbW1lbnRzUGFnZUlkIjtpOjM4O3M6MTY6ImNvbW1lbnRMaXN0Q291bnQiO3M6MjoiMzgiO3M6MTI6ImFjdGl2ZWxhbmdpZCI7aTowO3M6MTc6ImNvbW1lbnRMaXN0UmVjb3JkIjtzOjEzOiJ0dF9jb250ZW50XzM4IjtzOjEyOiJmaW5kYW5jaG9yb2siO3M6MToiMCI7czoxMjoibmV3Y29tbWVudGlkIjtOO30%3D YTo2OntzOjExOiJleHRlcm5hbFVpZCI7czoyOiIzOCI7czoxNzoiZXh0ZXJuYWxVaWRTdHJpbmciO3M6MDoiIjtzOjEyOiJzaG93VWlkUGFyYW0iO3M6Nzoic2hvd1VpZCI7czoxNjoiZm9yZWlnblRhYmxlTmFtZSI7czo1OiJwYWdlcyI7czo1OiJ3aGVyZSI7czoxNTk6ImFwcHJvdmVkPTEgQU5EIHBpZD01MyBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmRlbGV0ZWQ9MCBBTkQgdHhfdG9jdG9jX2NvbW1lbnRzX2NvbW1lbnRzLmhpZGRlbj0wIEFORCAoZXh0ZXJuYWxfcmVmX3VpZD0idHRfY29udGVudF8zOCIpIEFORCBwYXJlbnR1aWQ9MCI7czoxMDoid2hlcmVfZHBjayI7czo4OToicGlkPTUzIEFORCB0eF90b2N0b2NfY29tbWVudHNfY29tbWVudHMuZGVsZXRlZD0wIEFORCB0eF90b2N0b2NfY29tbWVudHNfY29tbWVudHMuaGlkZGVuPTAiO30%3D YToyOntpOjA7czoxNTA6IjxpbWcgc3JjPSIvdHlwbzNjb25mL2V4dC90b2N0b2NfY29tbWVudHMvcmVzL2Nzcy90aGVtZXMvZGVmYXVsdC9pbWcvcHJvZmlsZS5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljIHR4LXRjLXVpbWdzaXplIiB0aXRsZT0iIiAgaWQ9InR4LXRjLWN0cy1pbWctIiAvPiI7aTo5OTk5OTtzOjE1MjoiPGltZyBzcmM9Ii90eXBvM2NvbmYvZXh0L3RvY3RvY19jb21tZW50cy9yZXMvY3NzL3RoZW1lcy9kZWZhdWx0L2ltZy9wcm9maWxlZi5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljZiB0eC10Yy11aW1nc2l6ZSIgdGl0bGU9IiIgIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgLz4iO30%3D
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Keine Kommentare

Alles Weitere

Kurzmeldungen
Fotos

Vielen Dank das du diesen Artikel von meinem Lauf-Blog (https://www.laeuftdoch.de) ausgedruckt hast.

Wenn du anstatt der Bilder nur die Platzhalter im Druck siehst, scrolle bitte vor dem Druck einmal langsam den gesamten Artikel hinab, so das alle Bilder geladen werden.