Thoni Mara
Pullover 1/4 RV

Thoni Mara
Pullover 1/4 RV

Thoni Mara
Pullover 1/4 RV

Thoni Mara Pullover 1/4 RV

Schon wieder thoni mara?

Wer hier ein paar meiner bisherigen Testberichte gelesen hat, wird sich jetzt, vermutlich zurecht, fragen wieso ich schon wieder ein Kleidungsstück der Marke thoni mara teste. Diese Frage ist natürlich berechtigt, die Antwort darauf fällt mir aber auch nicht schwer: ich habe im Frühjahr 2015 mit dem normalen Laufshirt von thoni mara, erste positive Erfahrungen mit dieser Marke gemacht, habe seitdem weitere unterschiedliche Shirts und Tights dieser Marke gekauft und bin zufrieden mit der Qualität und Funktion dieser Laufbekleidung.

Aus diesem Grund entstanden die beiden bisherigen Testberichte über das kurzärmelige thoni mara Laufshirt und die thoni mara Mid Tights auf diesem Blog. Im Herbst habe ich Kontakt zur nautilus skin touch GmbH & Co Wäsche- und Badebekleidungs KG aufgenommen, welche hinter der Marke thoni mara steckt, um nachzufragen, ob ich Produkte für die kältere Jahreszeit für einen Test in meinem Blog bekomme. Um es kurz zu machen: ich erhielt positive Antwort und somit folgt hier der erste Test eines Produktes von thoni mara für die kalte Jahreszeit, bei dem mir das Produkt für den Test kostenfrei zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank dafür an Christian Schwab und das Team von thoni mara.

Die Marke thoni mara

Logo thoni mara - Copyright nautilus skin touch GmbH & Co Wäsche- und Badebekleidungs KG

Wer meine anderen Testberichte kennt, darf diesen Absatz gerne überspringen, für alle anderen der Vollständigkeit halber eine kurze Beschreibung der Marke thoni mara.

Thoni mara ist die Marke eines Kleidungshersteller für Laufbekleidung aus Deutschland, welcher aber im Gegensatz zu den großen bekannten Marken wie Adidas oder Puma, in Deutschland, genauer in Thum in Sachsen, zu fairen Bedingungen produziert. Die Spezialität der nautilus skin touch GmbH & Co Wäsche- und Badebekleidungs KG, welche hinter der Marke thoni Mara steckt, sind die Entwicklung und Produktion nahtloser, hochfunktioneller Unterwäsche und Laufbekleidung.

Das Unternehmen nautilus skin touch GmbH & Co Wäsche- und Badebekleidungs KG wurde im Juli 1998 gegründet. Das vierstöckige und 2500m² große Gebäude, in welchem produziert wird, wurde bereits 1911 erbaut und bis 1972 als Strickerei und Näherei genutzt. 1972 wurde die Eigentümerfamilie Hofmann enteignet und das Gebäude als Volkseigener Betrieb Strandmoden Geyer verwendet, bis das Gebäude 1990, nach der Reprivatisierung zurück an die ursprüngliche Eigentümerfamilie ging. Die Familie Schwab übernahm 1996 das Unternehmen und Gebäude und nutzen es bis heute als Sitz der Manufaktur.

Die Marke thoni mara wurde von Christian Schwab in Jahnsbach im Erzgebirge 2007 gegründet. Der Marathonläufer und diplomierte Textildesigner hatte die Idee, eine Kollektion hochfunktionieller Laufshirts zu entwickeln, die sowohl technisch, als auch vom Design den herkömmlichen Produkten überlegen sein sollten.

Während des Bamberger Weltkulturerbelaufs, eines Halbmarathons, am 6. Mai 2007, wurden die ersten 22 Prototypen von Läuferinnen und Läufern getestet und wie erhofft wurden Funktion, Passform und das Design begeistert aufgenommen.

Der Name "thoni mara" setzt sich sich aus den Bestandteilen des Begriffs "Marathoni" zusammen, wie Marathonläufer sich selbst und andere Marathonläufer gerne nennen.

Im Gegensatz zu den großen Mitbewerbern der Branche, wird bei der Marke thoni mara nicht auf Globalisierung, Outsourcing und Gewinnmaximierung um jeden Preis gesetzt, sondern die nachhaltig in eigener Manufaktur produziert. Zehn hochmoderne Rundstrickmaschinen laufen im 2-3 Schicht-Betrieb und erzeugen am Tag ungefähr 100 Stoffschläuche für die verschiedenen Kleidungsgrößen.

Nicht nur die Produktion der Stoffe erfolgt in Deutschland und mit einem Bewusstsein dafür den Ausschuss und die Umweltbelastung auf einem Minimum zu halten, sondern auch weitere Prozesse die außerhalb des Betriebs stattfinden, wie die Färbung der Stoffe erfolgt in einer Färberei in Deutschland.

Das ökologisch korrekte Herstellung nicht nur Marketing ist, sondern Teil der Unternehmensphilosophie, erkennt man auch an Produkten wie den Laufshirts der Reihe "Green Fee", bei denen Recycling-Garn aus hochwertigen Industrieabfällen zur Herstellung verwendet wird. Dies spart viel Energie, Wasser und Rohstoffe. Des Weiteren wird der Verein "Laufen gegen Leiden" von thoni mara unterstützt, indem Shirts mit deren Logo/Schriftzug von thoni mara für den Verein hergestellt werden. Der Verein hat sich dem Respekt vor allen Lebewesen und den damit einhergehenden Tier-, Menschen- und Umweltschutz verschrieben.

Thoni mara wurde 2010 als Finalist beim ispo BrandNew Award nominiert. Außerdem gewann die Marke den QUERDENKER-Award im selben Jahr und gewann den RUNNER's WORLD Trail Award 2013. Verschiedene einzelne Produkte, wie beispielsweise die Laufjacke erhielten weitere Auszeichnungen.

Der Pullover im Detail

Reflektierender Schriftzug "thoni mara" am Arm
Provokativer Spruch "Läufst du schon?" am unteren Rücken

Neben dem von mir getesteten Modell mit 1/4 Reißverschluss, gibt es auch ein Modell des Pullovers mit durchgehendem Reißverschluss. Dieses Modell ist von Optik und Funktionsweise ansonsten identisch mit dem von mir getesteten Modell. Des Weiteren gibt es noch den Fleece Hoodie Pullover, welcher aber grundlegend anders ist: er ist innen aus weichem Fleece, hat eine Kapuze, einen durchgängigen Reißverschluss, zwei Reißverschlusstaschen an den Seiten und Öffnungen für die Daumen am langen Bündchen der Ärmel.

Der Pullover wird aus einem Fasermix aus 75% Polyamid (BeCool), 20% Polypropylen und 5% Elasthan (Lycra) hergestellt. Dabei werden für die Innenseite, die eventuell direkt mit der Haut des Läufers in Berührung kommt, feuchtigkeitsabweisende Polypropylenfasern verwendet, die antibakteriell und geruchshemmend wirken. Polypropylenfasern haben des Weiteren den Vorteil, das keinerlei Verunreinigungen an der Faser haften bleiben können. Für die Außenseite des Pullovers wird die modifizierte Nylonfaser "BeCool" verwendet. Diese Faser transportiert Feuchtigkeit schnell an die Außenseite und verteilt diese großflächig mittels eines "Schiffschraubenartigen Querschnitts", so dass sie schneller und effektiver verdunsten kann.

Ich habe den Pullover in der Farbe schwarz/grau getestet, es gibt diesen ebenfalls in den folgenden Farben:

  • Chilli-Rot
  • Azur-Blau (Auslaufmodell)

Für Damen gibt es ähnliche Pullover, ebenfalls wahlweise mit 1/4 Reißverschluss oder durchgehendem Reißverschluss. Diese sind in den folgenden Farben erhältlich:

  • Ultraviolett
  • Schwarz-Amarena
  • Lila (Auslaufmodell)
  • Smaragd (Auslaufmodell)
  • Amarena (Auslaufmodell)

Wer aktuelle Funktionskleidung der großen Marken kennt, wird nicht von der Optik überrascht, denn auch der Pullover von thoni mara wird aufgrund der Verwendung von unterschiedlichen Fasermixen und Webearten zu einem optischen, sowie haptischen Erlebnis: Über den Schultern und an den Seiten sind deutliche Rippen erkenn- und fühlbar, die dazu dienen dort die überschüssige Körperwärme besser abzuführen. Außerdem wird durch die Erhöhungen anderer Stoff, beispielsweise der einer leichten Laufjacke auf Abstand gehalten. An der Wirbelsäule entlang und im Bereich vom Hals bis zwischen die Schulterblätter kann man eine weitere andere Webestruktur erkennen. Diese Struktur dient dazu Feuchtigkeit, beispielsweise durch Schweiß in diesem Bereich großflächig zu verteilen, damit diese schnell von der Haut weg geführt und verdunsten kann.

Der Reißverschluss, des mir für dieses Review zur Verfügung gestellten Modells, geht ungefähr bis zum Solarplexus, ist aus Kunststoff und lässt sich natürlich auch mit einer Hand bedienen. Reibung am Hals durch den Reißverschluss wird mittels einer Zippergarage verhindert. Auf dem transparenten Zipperanhänger ist das thoni mara Logo zu sehen. Hinter dem Reißverschluss sorgt eine eingenähte Windleiste dafür, das Brust und Hals des Läufers wirklich warm bleiben und nicht durch Zugluft auskühlen.

Das Logo findet sich wie bei allen Shirts der Marke, auch auf der linken Brust wieder. Am rechten Ärmel befindet sich außen vom Ellenbogen zum Bündchen in reflektierender Farbe der Schriftzug thoni mara. Auf dem Rücken findet man zwischen den Schulterblättern das durch den Schriftzug thoni mara unterstützte Logo von thoni mara. Dazu muss ich, nachdem ich bei einem Wettkampf zuletzt ein Finisher-Shirt dazu erhielt, erwähnen, dass das thoni mara Logo und der Schriftzug von der Größe unaufdringlich platziert wurden, der Läufer also nicht wie eine laufende Werbetafel daher kommt. Ergänzt wird das ganze durch den provokanten Spruch "Läufst du schon?" am Rücken über dem Bündchen.

Die Ärmel sind mit hellem Garn als Flachnähte angebracht worden, so das die Naht als Designelement fungiert, aber aufgrund der Art wie sie ausgeführt wurde, nicht scheuert. Weitere Designelemente sind an den Hüften jeweils helle Bögen, die aufgrund der Art der Ausführung (deutlich fühlbar) nicht nur als Hingucker dienen sollen, sondern dazu dienen ein hoch rutschen/verrutschen des Pullovers zu verhindern.

Es gibt einige Pullover von anderen Marken mit kleinen Taschen, teilweise mit Reißverschluss, auf dem Markt. Eine Tasche hat der Pullover leider nicht zu bieten. Hier geht thoni mara vermutlich davon aus, das man eine Tight von der selben Marke trägt. Diese sind alle mit einer Reißverschlusstasche versehen.

Für Läufer, die schon Shirts von thoni mara haben: kauft den Pullover in der selben Größe. Es wurde natürlich darauf geachtet, das man sich trotz 1-2 Lagen unter dem Pullover nicht wie Wurst in der Pelle vorkommt. Der Pullover sitzt zwar auch figurbetont, aber ich konnte mit langem Baselayer, langem Laufshirt und Pullover laufen gehen, ohne wie ein Michelinmännchen auszusehen.

Vorderseite
Flachnähte und "Rippen", die die Körperwärme besser abführen sollen
Rückseite

Laufgefühl

Der Pullover als idealer Begleiter bei längeren Läufen im Herbst/Winter
Der Pullover als idealer Begleiter bei längeren Läufen im Herbst/Winter

Ich habe einen ähnlichen Laufpullover von einem anderen deutschen Hersteller, der leider dazu neigt während des Laufens immer hoch zu rutschen. Das ist natürlich nicht unbedingt das, was man als Läufer erwartet, denn man trägt den Pullover bei kalten Temperaturen und möchte mit diesem eigentlich Bauch/Hüfte warm halten. Diesbezüglich ist mir beim ersten Lauf mit dem thoni mara Pullover direkt aufgefallen, dass dieser sehr gut sitzt und auch nach 10-15km nicht langsam immer höher wandert. Bei dem Pullover des anderen Herstellers bin ich mittlerweile übergegangen diesen nur noch unter einer dünnen Laufjacke zu tragen, die zumindest ein wenig verhindert das der Pullover hoch rutscht.

Der Pullover hält sehr gut warm und ich laufe meist mit komplett hochgezogenem Reißverschluss los. Wer einen empfindlichen Hals hat, sollte bei kalten Temperaturen eventuell trotzdem einen Buff am Hals tragen, denn der Pullover hat zwar einen Kragen, aber dieser bedeckt nicht den gesamten Hals. Wenn mir nach 10km irgendwann zu warm wird, kann ich den Reißverschluss wieder etwas öffnen, um ein wenig abzukühlen. Dies passiert bei langen Läufen in moderatem Tempo eigentlich nicht, hier reicht es aus, dass der Pullover aus atmungsaktiven Materialien hergestellt wurde. Bei schnellen Einheiten mit einer Pace knapp über 4 Minuten brauche ich irgendwann etwas mehr Abkühlung.

Wer schon Laufkleidung von thoni mara besitzt, weiß das diese körperbetont geschnitten ist. Der Pullover ist ebenfalls alles andere als ein Kleidungsstück um auf der Couch zu gammeln, sondern schließt an den Bündchen sehr gut ab. Meine GPS-Uhr, die Garmin Fenix 3 bekomme ich dann nur noch schwer zu Gesicht, weswegen ich aufpasse das Bündchen hinter der Uhr sitzen zu haben. Trotzdem ist unter dem Pullover natürlich noch genügend Platz für ein Laufshirt mit kurzem oder langen Arm. Zur Orientierung: ich trage bei allen Oberteilen von thoni mara bei 176cm Körpergröße und 68Kg die Kleidergröße M.

Der einfache Nieselregen hat bei dem Pullover keine Chance - der thoni mara Pullover ist wasserabweisend. Das heißt aber nicht, das man in dem Pullover schwitzt wie in einer Kunststoff-Regenjacke, ganz im Gegenteil: natürlich ist der Pullover genauso klimaregulierend und atmungsaktiv, wie die Laufshirts von thoni mara. Bei einem starken Regenschauer, wie wir ihn im Herbst oder Winter 2015 nun schon ein paar erleben durften, hilft der Pullover natürlich genauso wenig, wie eine dünne Wind/Regenjacke. Irgendwann ist das Material einfach durchnässt. Eventuell helfen bei kräftigen Regenschauern die Laufjacke von thoni mara, welche aus dem Dry Skin® Stoff des Schweizer Partners Schoeller Textil AG hergestellt wird, wodurch sie extrem leicht, atmungsaktiv, Wind- und Regenabweisend, sowie geruchsneutral sein soll oder die gerade mal 68g (bei Größe L) leichte Speed Jacket.

Langzeittest

Windleiste hinter dem Reißverschluss
verschiedene Webearten

Ich habe den Pullover seit Ende Oktober im regelmäßigen Einsatz und ungefähr 200km getragen. Der Pullover wurde von mir nach jedem Lauf in der Maschine mit einem Sportbekleidungswaschmittel gewaschen, behielt aber sowohl Farbe, als auch Form. Stoff und Nähte sind immer noch in einem einwandfreien Zustand, es konnte also bisher keinerlei Verschleiß am Pullover festgestellt werden. Der Pullover hat weiterhin den körperbetonten Sitz und auch an den Bündchen ist noch nichts ausgeleiert.

Ich bin wirklich gespannt, ob ich mit meiner Dauerbelastung diesen Winter noch irgendwelche Beeinträchtigungen feststellen werde. Wenn ich etwas feststellen sollte, werde ich auf jeden Fall diesen Artikel aktualisieren.

Also auch für den Pullover von thoni mara ein klares "Daumen hoch!" von mir. Wenn ihr hochwertige Sportbekleidung für einen fairen Preis sucht, werft mal einen Blick auf die Produkte von thoni mara.

Ich habe mir die Frage gestellt, was man an diesem Pullover noch besser machen könnte. Klar, eine (verschließbare) Tasche ist immer praktisch. Aber das wäre zu einfach. Ich fände gerade für die dunkle Jahreszeit noch mehr Reflektoren praktisch. Eventuell könnten am Rücken noch mehr Reflektoren angebracht werden, beispielsweise das Logo oder der Schriftzug "Läufst du schon?" als Reflektor, wie am Arm, ausgeführt werden.

Des Weiteren finde ich Farben immer schön. Schwarz passt zwar zu allem, aber wieso nicht auch einen Pullover in kräftigem Orange? Die Farbe Chilli-Rot ist schon ein guter Schritt.

Mein Fazit: vermutlich kann thoni mara an den Details Verbesserungen vornehmen, die wir nicht direkt sehen, sondern beim Laufen spüren: Noch leichtere, widerstandsfähigere Garne, die schmutzabweisend sind und die Körpertemperatur des Läufers möglichst auf dem idealen Niveau um 37°C halten. Neue Farben und Designs fallen dann schon eher ins Auge und Verbesserungen wie Taschen punkten immer. Was meiner Meinung nach nicht sein muß, sind beispielsweise Kabelführungen für Kopfhörer, denn Sportkopfhörer sind mittlerweile nahezu alle Kabellos.

Transparenz

Der Pullover (Thoni Mara Pullover 1/4 RV) wurde mir freundlicherweise von der Firma nautilus skin touch gmbh & co kg für den Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Den Testbericht habe ich aus freier Hand geschrieben. Es wurde keinerlei Einfluss auf den Inhalt oder die Bewertung genommen. Auf diesem Blog sind weitere Tests von Produkten der Marke thoni mara zu finden. Diese habe ich mir selbst gekauft, sofern dies nicht anders gekennzeichnet wurde.

Thoni Mara Pullover mit 1/4 Zip

74.95 €
9,1

Passform

8,5/10

Verarbeitung

10/10

Design

9/10

Preis

9/10

Positiv

  • Produktion made in Germany
  • angenehmer atmungsaktiver Stoff
  • hält warm
  • hohe Qualität

Negativ

  • Könnte noch mehr Reflektoren für die dunkle Jahreszeit haben

Bezugsquelle

Artikelnavigation

Kommentare

YTo2OntzOjY6ImZldXNlciI7aTowO3M6MzoicGlkIjtpOjExODtzOjM6ImNpZCI7czozOiIxMTgiO3M6NDoiY29uZiI7YTo2OntzOjEwOiJzdG9yYWdlUGlkIjtzOjI6IjUzIjtzOjk6ImFkdmFuY2VkLiI7YToxOntzOjIxOiJzaG93Q291bnRDb21tZW50Vmlld3MiO2k6MDt9czo4OiJyYXRpbmdzLiI7YTozOntzOjE2OiJyYXRpbmdJbWFnZVdpZHRoIjtpOjExO3M6MTY6InJldmlld0ltYWdlV2lkdGgiO2k6MTY7czo4OiJtb2RlcGx1cyI7czo0OiJhdXRvIjt9czo2OiJ0aGVtZS4iO2E6MTI6e3M6MjY6ImJveG1vZGVsVGV4dGFyZWFMaW5lSGVpZ2h0IjtpOjMwO3M6MjQ6ImJveG1vZGVsVGV4dGFyZWFOYnJMaW5lcyI7aTo0O3M6MTU6ImJveG1vZGVsU3BhY2luZyI7aToxMDtzOjE4OiJib3htb2RlbExpbmVIZWlnaHQiO2k6MjA7czoxODoiYm94bW9kZWxMYWJlbFdpZHRoIjtpOjEzNDtzOjI2OiJib3htb2RlbExhYmVsSW5wdXRQcmVzZXJ2ZSI7aToxO3M6MjI6ImJveG1vZGVsSW5wdXRGaWVsZFNpemUiO2k6MzU7czoxMToiYm9yZGVyQ29sb3IiO3M6NjoiZDhkOGQ4IjtzOjE3OiJzaGFyZWJvcmRlckNvbG9yMSI7czo2OiJhZGFlYWYiO3M6MTc6InNoYXJlYm9yZGVyQ29sb3IyIjtzOjY6ImE0YTVhNyI7czoyMToic2hhcmVDb3VudGJvcmRlckNvbG9yIjtzOjY6ImUzZTNlMyI7czoyMDoic2hhcmVCYWNrZ3JvdW5kQ29sb3IiO3M6NjoiZmZmZmZmIjt9czoyMjoidHhfY29tbWVudHNyZXBvcnRfcGkxLiI7YToxOntzOjk6InJlcG9ydFBpZCI7czowOiIiO31zOjEyOiJSZXF1aXJlZE1hcmsiO3M6MToiKiI7fXM6NDoibGFuZyI7czoyOiJkZSI7czozOiJyZWYiO3M6MTQ6InR0X2NvbnRlbnRfMTE4Ijt9YTo0OntzOjQ6ImNvbmYiO2E6MzU6e3M6MTc6InVzZVdlYnBhZ2VQcmV2aWV3IjtzOjE6IjAiO3M6MjI6InVzZVdlYnBhZ2VWaWRlb1ByZXZpZXciO3M6MToiMCI7czoyMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdIZWlnaHQiO3M6MjoiNzAiO3M6MjA6Im1heENoYXJzUHJldmlld1RpdGxlIjtzOjI6IjcwIjtzOjMxOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld0Rlc2NyaXB0aW9uTGVuZ3RoIjtzOjM6IjE2MCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvbk1pbmltYWxMZW5ndGgiO3M6MjoiNjAiO3M6Mjc6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lUGFnZSI7czozOiIxODAiO3M6MzM6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q2FjaGVUaW1lVGVtcEltYWdlcyI7czoyOiI2MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdDYWNoZUNsZWFyTWFudWFsIjtzOjE6IjAiO3M6Mjg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3TnVtYmVyT2ZJbWFnZXMiO3M6MjoiMTAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbmltYWxJbWFnZUZpbGVTaXplIjtzOjQ6IjE1MDAiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1pbkltYWdlU2l6ZSI7czoyOiI0MCI7czozMDoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWF4SW1hZ2VTaXplIjtzOjM6IjQ1MCI7czoyOToid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuTWluTG9nb1NpemUiO3M6MjoiMzAiO3M6MzE6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnMiO3M6MjoiNDAiO3M6Mzg6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2Nhbk1heEltYWdlU2NhbnNGb3JMb2dvIjtzOjI6IjU1IjtzOjQwOiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5NYXhIb3J6aXpvbnRhbFJlbGF0aW9uIjtzOjI6IjU7IjtzOjM3OiJ3ZWJwYWdlUHJldmlld1NjYW5tYXh2ZXJ0aWNhbHJlbGF0aW9uIjtzOjE6IjMiO3M6MzA6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3U2NhbkxvZ29QYXR0ZXJucyI7czoxMDoibG9nbyxjcmdodCI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdTY2FuRXhjbHVkZUltYWdlUGF0dGVybnMiO3M6NTc6InBpeGVsdHJhbnMsc3BhY2VyLHlvdXR1YmUscmNsb2dvcyx3aGl0ZSx0cmFuc3BhLGJnX3RlYXNlciI7czozODoid2VicGFnZVByZXZpZXdEZXNjcmlwdGlvblBvcnRpb25MZW5ndGgiO3M6MjoiNDAiO3M6MjU6IndlYnBhZ2VQcmV2aWV3Q3VybFRpbWVvdXQiO3M6NDoiNzAwMCI7czoxMjoidXNlUGljVXBsb2FkIjtzOjE6IjAiO3M6MTI6InVzZVBkZlVwbG9hZCI7czoxOiIwIjtzOjEzOiJwaWNVcGxvYWREaW1zIjtzOjM6IjEwMCI7czoxNjoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWCI7czozOiI4MDAiO3M6MTY6InBpY1VwbG9hZE1heERpbVkiO3M6MzoiOTAwIjtzOjIyOiJwaWNVcGxvYWRNYXhEaW1XZWJwYWdlIjtzOjM6IjQ3MCI7czoyMzoicGljVXBsb2FkTWF4RGltWVdlYnBhZ2UiO3M6MzoiMzAwIjtzOjIwOiJwaWNVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIyNTAwIjtzOjIwOiJwZGZVcGxvYWRNYXhmaWxlc2l6ZSI7czo0OiIzMDAwIjtzOjE4OiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50SUQiO3M6MDoiIjtzOjIyOiJzb3VuZGNsb3VkQ2xpZW50U2VjcmV0IjtzOjA6IiI7czoyMDoidXNlVG9wV2VicGFnZVByZXZpZXciO3M6MDoiIjtzOjI0OiJ0b3BXZWJwYWdlUHJldmlld1BpY3R1cmUiO2k6MDt9czoxMToiYXdhaXRnb29nbGUiO3M6Mjg6IldhcnRlIGF1ZiBBbnR3b3J0IHZvbiBHb29nbGUiO3M6ODoidHh0aW1hZ2UiO3M6MTM6IkJpbGQgZ2VmdW5kZW4iO3M6OToidHh0aW1hZ2VzIjtzOjE1OiJCaWxkZXIgZ2VmdW5kZW4iO30%3DYTowOnt9YTowOnt9YTo3OntzOjE2OiJjb21tZW50TGlzdEluZGV4IjthOjE6e3M6MTc6ImNpZHR0X2NvbnRlbnRfMTE4IjthOjE6e3M6MTA6InN0YXJ0SW5kZXgiO2k6MTA7fX1zOjE0OiJjb21tZW50c1BhZ2VJZCI7aToxMTg7czoxNjoiY29tbWVudExpc3RDb3VudCI7czozOiIxMTgiO3M6MTI6ImFjdGl2ZWxhbmdpZCI7aTowO3M6MTc6ImNvbW1lbnRMaXN0UmVjb3JkIjtzOjE0OiJ0dF9jb250ZW50XzExOCI7czoxMjoiZmluZGFuY2hvcm9rIjtzOjE6IjAiO3M6MTI6Im5ld2NvbW1lbnRpZCI7Tjt9 YTo2OntzOjExOiJleHRlcm5hbFVpZCI7czozOiIxMTgiO3M6MTc6ImV4dGVybmFsVWlkU3RyaW5nIjtzOjA6IiI7czoxMjoic2hvd1VpZFBhcmFtIjtzOjc6InNob3dVaWQiO3M6MTY6ImZvcmVpZ25UYWJsZU5hbWUiO3M6NToicGFnZXMiO3M6NToid2hlcmUiO3M6MTYwOiJhcHByb3ZlZD0xIEFORCBwaWQ9NTMgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5kZWxldGVkPTAgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5oaWRkZW49MCBBTkQgKGV4dGVybmFsX3JlZl91aWQ9InR0X2NvbnRlbnRfMTE4IikgQU5EIHBhcmVudHVpZD0wIjtzOjEwOiJ3aGVyZV9kcGNrIjtzOjg5OiJwaWQ9NTMgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5kZWxldGVkPTAgQU5EIHR4X3RvY3RvY19jb21tZW50c19jb21tZW50cy5oaWRkZW49MCI7fQ%3D%3D YToyOntpOjA7czoxNTA6IjxpbWcgc3JjPSIvdHlwbzNjb25mL2V4dC90b2N0b2NfY29tbWVudHMvcmVzL2Nzcy90aGVtZXMvZGVmYXVsdC9pbWcvcHJvZmlsZS5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljIHR4LXRjLXVpbWdzaXplIiB0aXRsZT0iIiAgaWQ9InR4LXRjLWN0cy1pbWctIiAvPiI7aTo5OTk5OTtzOjE1MjoiPGltZyBzcmM9Ii90eXBvM2NvbmYvZXh0L3RvY3RvY19jb21tZW50cy9yZXMvY3NzL3RoZW1lcy9kZWZhdWx0L2ltZy9wcm9maWxlZi5wbmciIGNsYXNzPSJ0eC10Yy11c2VycGljZiB0eC10Yy11aW1nc2l6ZSIgdGl0bGU9IiIgIGlkPSJ0eC10Yy1jdHMtaW1nLSIgLz4iO30%3D
2 Kommentare verfügbar
Bitte bestätigen Sie
Nein
Ja
Information
Ok
Vorschau wird geladen ...
*: Pflichtfeld
Ihr Kommentar ist eine Antwort auf den folgenden Kommentar

Ich glaube ich hab es schon bei runomatic-Martin mal geschrieben, dass ich mich bei Thoni Mara jedes mal wie in der falschen Zielgruppe fühle.
Ich sehe die Anzeigen, ich sehe sie auf Laufmessen, ich hab auch schon mal dran rumgefingert, aber letztlich fühlt es sich so an, als wäre ich zu jung für die Marke ... sprich ich fühle mich nicht so wie die Sachen aussehen.

Tatsächlich ist mir das bei dem Preisniveau wichtig (ich kaufe ja durchaus noch teurere Radsachen). Ansonsten zeigt ja Dein Bericht, dass es sich um hochwertige Sachen handelt. Vielleicht fühle ich mich dann auch mal alt genug dafür :-))

Daniel 
am
  • Gefällt mir
    Gefällt mir
    Noch nicht bewertet.
  • Antworten
    Vorschau wird geladen ...
    *: Pflichtfeld

Guten Morgen!
Ich hab das Shirt auch zuhause (in 2 facher Ausführung) .... und ich liebe es total.
Der Preis hat mich anfangs fast abgeschreckt, aber es ist ihn in jedem Fall wert.
Super Passform (das Frauenmodell hat einen super Schnitt), das Material ist geruchshemmend und es sieht super aus.

Viele Grüße
Isa

Laufspatz 
am
  • Gefällt mir
    Gefällt mir
    Noch nicht bewertet.
  • Antworten
    Vorschau wird geladen ...
    *: Pflichtfeld

Alles Weitere

Kurzmeldungen
Fotos

Vielen Dank das du diesen Artikel von meinem Lauf-Blog (https://www.laeuftdoch.de) ausgedruckt hast.

Wenn du anstatt der Bilder nur die Platzhalter im Druck siehst, scrolle bitte vor dem Druck einmal langsam den gesamten Artikel hinab, so das alle Bilder geladen werden.